Datacenter

  • Das Rechenzentrum verfügt über ein eigenes Blockheizkraftwerk zur lokalen Strom- und Klimaversorgung und besitzt mit USV-Stromversorgung und Netzersatzanlagen (NEA) zusätzliche Absicherungen gegen Stromausfälle. Durch die eingesetzte Technologien ist eine Stromverfügbarkeit von mindestens 99,95% im Jahresmittel garantiert.

    Zudem ist der Betreiber im Besitz der weltweit größten Lampertz-Sicherheitszelle, die sensible Systeme mit schutzbedürftigen Daten von Großkunden wie z.B. Banken und Versicherungen bestens vor äußeren Einflüssen schützt. Auch Cluster- und Blade-Systeme mit hohem Energie- und Kühlungsbedarf können auf den bestens ausgebauten Flächen im Datacenter in Düsseldorf problemlos betrieben werden.

 

Die physikalische Sicherheit der Rechenzentrumsflächen hat für uns einen hohen Stellenwert. Unsere Rechenzentren sind durch ein mehrstufiges Sicherheitssystem geschützt. Dies beginnt bei der vollständigen Umzäunung des Geländes mit S-Draht und endet an der Absicherung von Racks und Cages mit einem individuellen Zahlencode. Der Zugang zu den Rechenzentren ist nur autorisierten Kunden mit Zugangskontrolle möglich. Nicht autorisierte Personen können nur nach Freigabe durch berechtigte Kunden das Rechenzentrum betreten.

Alle relevanten Bereiche des Rechenzentrums sind mit einer Kameraüberwachung mit entsprechender Archivierung der Aufnahmen ausgestattet. Ebenfalls sind alle Gebäude mit einer Einbruch-Meldeanlage abgesichert. Alarme werden sowohl intern als auch an 2 unabhängige Sicherheitsunternehmen über dedizierte Alarmleitungen weiter gemeldet.

 

24/7 Videoüberwachung

Keine Lagehinweise

24/7 Objektüberwachung

Sowohl die Rechenzentren als auch das komplette Gelände werden rund um die Uhr durch unsere Videokameras überwacht. So sehen wir stets, ob sich Personen auf dem Gelände oder im Rechenzentrum befinden. Um die Sicherheit des Standorts der Rechenzentren zu gewährleisten und Unbefugten keine Hinweise zu geben, befinden sich am Gebäude keine Lagehinweise zu den Rechenzentren. Das komplette Gebäude wird stets von unserem eigenen Personal und zusätzlich von einem externen Sicherheitsdienst, der über die Sicherheitsanlage informiert wird, überwacht.

Protokolliertes Zugangssystem

Cages und Racks mit Zahlencode

Abgestufte Zugangsberechtigungen

Jeder Zutritt einer Person ins Rechenzentrum wird durch das Zugangssystem mit Kartenleser protokolliert. Somit ist schriftlich nachweisbar, ob sich Personen im Rechenzentrum befinden. Die Cages und Racks der Rechenzentren sind zusätzlich durch ein Zahlenschloss gesichert. Dadurch sind Ihre Racks auch vor Zugriff durch Zutrittsberechtigte Personen des Rechenzentrums sicher. Die Zugangsberechtigungen zu unseren Rechenzentren können auf Ihre Bedürfnisse eingestellt werden. Dadurch können Sie bestimmen, welcher Personenkreis zu Ihrem Rack Zugang erhält.

Umfangreiche Maßnahmen zum Brandschutz zeichnen unsere Flächen aus. Eine hochempfindliche Brandmeldeanlage überwacht sowohl das Rechenzentrum als auch die Büroflächen. Zusätzlich dazu sind in den Rechenzentren Brandmelder mit Ansaug-Technik installiert die noch früher einen Brand erkennen können.

Im Brandfall sorgen Argon-Gaslöschanlagen sofort für eine schonende Löschung der IT und Technik. Ein Datenverlust durch Löschwasser ist so nicht möglich. Die örtliche Feuerwehr wird über einen Brand durch eine direkte Aufschaltung der Brandmeldeanlage ebenfalls umgehend informiert. Alle RZ-Flächen entsprechen mindestens dem Brandschutz-Standard F90, Flächen in der Lampertz-Sicherheitszelle sogar dem F120-Standard. Dazu sind alle Räume als Brandabschnitt ausgelegt um ein Übergreifen von Bränden zu verhindern.

 

Argon-Gaslöschanlagen in Data Center

Feuersichere Raumzellenbauweise nach F120 und F90

Überwachung durch Brandmeldeanlage im Gebäude

Das innere der Rechenzentren wird von Argon-Gaslöschanlagen geschützt. Somit werden sowohl die Serverräume als auch die Technik bei Brandfällen gelöscht. Gemäß der Brandschutzverordnung für Gebäude sind die Räume und Wände gemäß Feuerwiderstandsklasse F120 und F90 erbaut worden. Die Brandmeldeanlage überwacht das komplette Gebäude und somit auch die Rechenzentren und löst im Brandfall einen Alarm aus.

Redundante Klimasysteme im Datacenter sorgen für eine zuverlässige Kühlung der Systeme. Redundante Klimaschränke sorgen dabei für eine konstante Temperatur zwischen 19 und 24 Grad und eine kontrollierte Luftfeuchtigkeit unter Einhaltung der ASHRAE-Standards für IT.

Durch den Einsatz von freier Kühlung und Kalt-/Warmgang-Trennung arbeitet die Klimatechnik hocheffizient und umweltschonend. Die gesamte Klimatisierung wird rund um die Uhr über das Gebäudeleitsystem und getrennte Monitoring-Systeme direkt im Datacenter überwacht. Leckage-Sensoren und Drucküberwachungen melden austretende Kühlflüssigkeit sofort.

 

Kühlleistung im Datacenter

Redundante Klimatisierung

Umweltschonende Kühlung

Die Räume der Rechenzentren können dank unserer Kühlsysteme effizient gekühlt werden. Die Klimatisierungssysteme leisten bis zu 2 kW pro m² im Rechenzentrum. Die Klimaschränke und Rückkühlwerke sind redundant mit den Rechenzentren verbunden, sodass eine 24/7 Versorgung gewährleistet werden kann. Durch Die Trennung im Kalt/Warmgangsystem und dem Einsatz von freier Kühlung setzen wir auf umweltschonende Maßnahmen für die Kühlung in unseren Rechenzentren.

Eine ringförmige Anbindung an das Mittelspannungsnetz der Stadtwerke Düsseldorf versorgt die eigenen Transformator-Anlagen der Rechenzentren und stellt auch bei einem Ausfall von einer Stromanbindung die Stromversorgung durch das Netz des Energieversorgers sicher. Sollte es trotzdem zu einem Ausfall der Stromversorgung kommen, werden sofort vorgewärmte Dieselgeneratoren aktiv und versorgen die in jedem RZ-Bereich vorhandenen batteriegepufferten USV-Anlagen wieder mit Strom – so ist die Stromversorgung der Infrastrukturen unserer Kunden jederzeit gewährleistet. Durch eine eigene Bevorratung von Diesel-Kraftstoff und entsprechenden Lieferverträgen können auch längerfristige Stromausfälle gemeistert werden, ohne dass es zu Unterbrechungen der RZ-Stromversorgung kommt.

Alle Infrastruktur-Systeme wie z.B. Klimatisierung, Stromversorgungsanlagen und Sicherheitssysteme werden durch ein Gebäudeleitsystem überwacht und gesteuert. Ein zweites, unabhängiges System überprüft zusätzlich alle relevanten Parameter und informiert im Fehlerfall umgehend unsere Techniker und Dienstleister.

 

Ringförmige Anbindung an das 10kV-Netz

Bis zu 10 kW Anschlussleistung

USV- und Netzersatz-Anlagen

Eine ringförmige Anbindung an das Mittelspannungs-Netz der Stadtwerke Düsseldorf versorgt die eigenen Transformator-Anlagen der Rechenzentren. Die Rechenzentrumsflächen erhalten bis zu 10 kW Anschlussleistung pro Quadratmeter. Dadurch sind die Rechenzentren mit genügend Strom versorgt. Wenn es beim Stromversorger zu Problemen kommt, setzen unsere USV- und Netzersatzanlagen ein und versorgen die Rechenzentren – sollte es zum Ausfall kommen – weiter mit Strom.

Treibstoff-Vorrat bei längeren Ausfällen

Doppelte Ausführung der Versorgungsleitungen

24/7 Betriebsüberwachung der Infrastruktur

Die USV- und Netzersatzanlagen gewährleisten einen ausreichenden Vorrat an Diesel-Treibstoff, um bei längerfristigen Ausfällen des Energieversorgers die Rechenzentrumsflächen weiterhin mit Strom versorgen zu können. Die Leitungen der Stromversorgung sind doppelt ausgeführt, sodass die Rechenzentren auch bei Beschädigung weiter mit Energie versorgt werden können. Die komplette Stromversorgung wird rund um die Uhr überwacht. Sollte es zu Problemen kommen, werden sofort Techniker informiert und entsprechende Maßnahmen gesetzt.